Kooperationsmaßnahmen der Realschulen mit der FOSBOS Pfarrkirchen 

Von Anfang an war die Überlegung unseres Kooperationsteams, wie man einerseits gute Realschüler motivieren könne, auf die Fachoberschule überzutreten und andererseits wie man sie für den Technikzweig begeistern könne. Auf diese zwei Hauptziele war unsere Kooperation bis dahin ausgerichtet.

Zu Beginn des Kooperation haben wir gemeinsam einen Fragebogen erarbeitet, der Schüler an der FOS dahingehend befragte, ob sie sich von der Realschule gut vorbereitet auf die FOS fühlten und ihre Noten abfragte. Die Ergebnisse waren, dass sich bis dahin schon ein recht positives Bild vom Übergang von der Realschule an die FOS gezeigt hat. Die Noten wurden zwar in allen Fächern etwas schlechter, blieben jedoch im Rahmen. Schüler, die den Zweig an der FOS wechseln,  schnitten in den Profilfächern Wirtschaft und Physik um ca. 0,3 Notenstufen schlechter ab als Schüler, die das Profilfach beibehalten. Bei den Rückmeldungen wurde fächerübergreifend ein höheres Niveau und eine Anpassung der Lehrpläne gefordert.

Mit diesen Erkenntnissen haben wir gemeinsam Maßnahmen erarbeitet, die uns sinnvoll erschienen, um unsere Ziele zu erreichen. Die Maßnahmen waren im Einzelnen:

  • regelmäßige Treffen der Koordinatoren der Realschulen und der Koordinatorin an der Fachoberschule, abwechselnd an den verschiedenen Schulstandorten;
  • am Ende der elften Klasse eine anonyme Umfrage mit Auswertung der Notenveränderungen, um zu überprüfen, wie gut der Übergang an die Fachoberschule für die Realschüler geklappt hat; die Umfrage wurde zweimal durchgeführt, die Ergebnisse waren sehr ähnlich.
  • Teilnahme der Beratungslehrkraft der Fachoberschule an diversen Informationsabenden an den Realschulen, um über die spätere Möglichkeit des Übertritts an die Fachoberschule zu informieren;
  • Hospitation der Fachoberschule durch interessierte Neuntklässler, die Einsicht in einen regulären Schultag an der Fachoberschule in verschiedenen Fächern bekommen;

      

Kooperation mit der Technischen Hochschule Deggendorf
European Campus der THD und FOSBOS Regen zementieren Zusammenarbeit

Die erfolgreiche Kooperation der vergangenen Jahre zwischen der Hochschule Deggendorf – European Campus – und der FOSBOS Pfarrkirchen wurde nun mit einem Kooperationsvertrag besiegelt.

Er nimmt dabei Bezug auf die vielfältigen Aktivitäten zwischen den beiden Institutionen, wie z.B. Besuchen der FOSBOS Pfarrkirchen am Campus im Rahmen der Praktika, Seminararbeiten und Versuchsdurchführungen. Intensiviert werden sollen Veranstaltungen und Studienberatungen seitens der Hochschule oder der FOSBOS am Pädagogischen Tag oder an den Berufswahltagen.

Innerhalb des pädagogischen Austausches erhalten die Schülerinnen und Schüler der FOSBOS Probevorlesungen und Exkursionen zum Campus.

Eine bedeutende Rolle der Zusammenarbeit spielen gegenseitige Treffen der beiden Einrichtungen bei Sportveranstaltungen, Stammtischen oder z.B. bei einem Poetry Slam. In ungezwungener Atmosphäre können sich hier informelle Kontakte und Freundschaften zwischen den Schülerinnen und Schülern und den Studenten des Campus ergeben.

Die vielfältigen Verbindungen sollen die Begeisterung zur Nachwuchsrekrutierung wecken. Dadurch könne mitunter dem Fachkräftemangel in dieser Region entgegengewirkt und die Abbrecherquote im Studium gesenkt werden.

Auszug aus dem Kooperationsvertrag:

  1. Ziel dieser Vereinbarung ist es, das Interesse der Schüler und Schülerinnen der FOS/BOS Pfarrkirchen an einem Studium zu wecken bzw. zu fördern. Ferner soll die Entscheidungskompetenz von Schülerinnen und Schülern zur fundierten Studien- und Berufswahl verbessert werden. Interessierte und leistungswillige Schülerinnen und Schüler sollen einen Einblick in universitäres Arbeiten gewinnen.
  2. Die Schülerinnen und Schüler der FOS/BOS Pfarrkirchen sollen, angeleitet von Lehrpersonen und dazu von der THD beauftragten Personen, durch den Besuch von Vorlesungen und Übungen an der THD mit den angebotenen Fächern, Praktika, Forschungsfeldern und Möglichkeiten vertraut gemacht und bei der Erstellung ihrer für das (Fach-)Abitur zu erstellenden praktischen oder schriftlichen Arbeit unterstützt, angeleitet und begleitet werden.
  3. Ein weiteres Ziel besteht in der regelmäßigen Kontaktpflege und einem regen Erfahrungsaustausch zwischen den Lehrkräften der beiden Institutionen zu Themenfeldern Hochschule und Berufsleben sowie wissenschaftliches Arbeiten, forschendes Lernen, Studien- und Berufsorientierung.